Print Friendly, PDF & Email

Buße

Chinese – German – English – French – Japanese – Romanian – Russian – Spanish – Vietnamese

Was ist Buße?

Das Alte Testament der Bibel ist voll mit dem Ruf zur Buße. Im Neuen Testament beginnen  die Evangelien mit Johannes dem Täufer, der Jesus Christus ankündigt indem er die Leute zur Buße aufruft (Matthäus 3:2). Wenn Jesus und Seine Jünger anfingen zu predigen waren ihre erstenWorte: “Tut Buße, das Reich Gottes ist herbeigekommen” (Matthäus 4:7; Markus 1:15). Buße ist, womit alles anfängt.

Buße heißt, in allen Lebenslagen aufhören, unabhängig von Gott zu sein.

Das Wort Buße ist ist zu einem archaischen und sehr missverstandenen Wort geworden. Es ist ein komisches Wort geworden, ein Wort der Wahl für Humor und Spott .  Lass dir jedoch sagen, daß man unmöglich ein ernsthafteres oder wichtigeres Wort hören kann. Buße ist das einzige Tor zu Gott, durch das jede Seele eines Tages gehen muss, wenn sie Leben haben soll. Die Seele, die  das witzig findet, kann nur bemitleidet werden.

Es wird gesagt, Buße ist Sinnesänderung – die Entschlossenheit, mit dem Sündigen aufzuhören, das ist die vorsätzliche Entscheidung, aufzuhören Gottes Gesetze zu brechen. Diese Dinge sind alle wahr. Aber Buße ist mehr als das, oder zumindest kann sie in anderen Begriffen beschrieben werden, um zu verstehen, was für eine großartige Sache sie ist.

Buße ist nichts weniger als das völlige Aufgeben seines Rechts auf sich selbst. Es ist, in allen Lebenslagen aufzuhören, unabhängig von Gott zu sein in jedweder Art und Weise.  Wenn wir annehmen, dass wir unser Leben regieren und Entscheidungen treffen, basierend auf unseren Wünschen, Vorlieben und unserem Verständnis, sind wir reuelos und leben in Sünde, egal wie beispielhaft oder tugendhaft unser Leben ist. Andererseits, wenn wir bedingungslos unser Recht auf uns selbst aufgeben und uns Gott ergeben, sind wir reuig.

Wahrhaftig, wir hatten nie ein Recht auf uns selbst. Das liegt daran, weil wir nicht aus uns selbst stammen. Wir haben uns nicht erschaffen. Gott hat uns erschaffen, und deshalb gehören  wir Ihm. Ihm gehörend, hat Er  Vollmacht über uns. Wir haben keine Rechte, ausser solche, die Ihm untergeordnet sind.

Manche haben angenommen, Buße oder Errettung erfahren zu haben, weil sie eine Vereinbarung mit Gott trafen, die etwa so lautet: “Gott, wenn du mich aus diesem Durcheinander herausholst, wenn du mich heilst, wenn du mich rettest, werde ich mein Leben widmen, dir zu dienen. Ich werde alles tun, was du sagst”.  Das ist keine Buße; es ist ein Schnäppchen. Es ist eine unechte Bekehrung, ein Akt und eine Haltung der Gerechtigkeit, von einer sündigen Person kommend, die völlig unfähig ist, irgendeine Art von Vereinbarung oder Handel mit Gott zu halten.

Ohne all diese lebenswichtigen Grundlagen ist Buße nicht vollständig.

Der allererste Schritt des Glaubens an Gott ist Umkehr. Wie kann es denn einen geistlichen Fortschritt einer Person geben, bevor der erste Schritt vollständig ist? Lasst uns das Wesen der wahren Buße vor Gott untersuchen:

Eine Hauptkomponente der Umkehr ist die Annahme von Konsequenzen für Sünde: “Ich bin schuldig. Ich verdiene jede Strafe, die Gott gefällt, mir aufzuerlegen und ich werde es nicht mehr vermeiden. Ich würde meine Schulden lieber beglichen haben, als so zu tun ob sie es nicht gäbe, oder sie vor denen zu verstecken, gegen die ich gesündigt habe. ”

Ohne alle dieser lebenswichtigen Elemente ist die Umkehr nicht vollständig. Diese Elemente sind: eins, Anerkennung der Sünde; zwei, Bekenntnis der Sünde; drei, Offenheit über die Sünde; vier, Trauer um den Schaden, der denen zugefügt wurde, gegen die gesündigt wurde, nicht wegen den Folgen der Sünde; fünf, volle Akzeptanz der Konsequenzen für die Sünde; sechs, Entschuldigungen und Restitution wann und wo möglich; sieben, vollkommenes Verlangen, diese Sünde nie wieder zu begehen; und acht, absolute Abhängigkeit vom Retter Jesus Christus, der einen davon abhält  jemals die Sünde wieder  zu begehen.

Nehmt eines dieser acht Elemente heraus, und es gibt keine echte von-Gott-gewirkte Buße .

Bedenke, dass diese acht Grundlagen nur den ersten Schritt eines Glaubensweges ausmachen und dass diese Elemente zusammenkommen, wie die Teile eines Körpers zusammenkommen. Wie ein Körper nicht in einzelnen Teilen kommt, sondern ganz als  eine Einheit, so kommt echte Buße nicht in getrennten Teilen. Sollte dein Nachbar dich besuchen kommen, wird er nicht stückweise kommen; er wird in einem ganzen Körper kommen.

Wir wissen, dass Buße nicht gemacht oder jemandem auferzwungen werden kann. Die Elemente, die wir erwähnen, sind nur die wahren Zeichen, die anzeigen oder beweisen, dass wahre Umkehr besteht.

Buße ist totale Hingabe an Gott.

Und wahre Buße ist des Herzens Anerkennung Gottes als Schöpfer, Erhalter und rechtmässiger Regent seiner ganzen Schöpfung. Buße ist, zu bekennen, nicht nur mit Worten sondern mit dem ganzen Leben, dass Jesus Christus der Herr aller ist.

Wir gehören uns nicht selbst, um zu tun wie es uns gefällt. Anerkennung, nicht nur mit den Lippen, nicht nur mit dem Verstand, sondern mit dem Herzen, dass wir nicht unser Eigen sind, dass wir Sein sind, das ist Buße. Anzuerkennen, dass wir Ihm gehören für alle Zeit in allen Dingen, nicht nur ab jetzt, sondern seitdem wir zuerst existierten, das ist Buße.

Zu sagen: “Nicht mein, sondern Dein Wille geschehe”, ist Buße. Anstatt zu sagen (durch unser Leben und Einstellung): “Du wirst mir nicht sagen, was ich tun soll”, heißt es: “Du bist der Herr, mein Herr. Alles, was ich bin und habe, ist Dein. Es war niemals meines und wird es niemals sein. Mach mit mir, wie es dir gefällt, egal was es sein mag, ob es mir gefällt oder nicht, ob ich es will oder nicht, es wähle oder nicht. ”

Umkehr ist keine Frage der Religion. Es geht nicht darum, einen Lebensstil zu wählen. Es bedeutet nicht, eine Doktrin oder einen Satz Lehren zu akzeptieren. Es geht nicht darum, “in die Kirche zu gehen” zum Seminar, oder Bibelschule. Umkehr ist totale Hingabe an Gott.

Buße ist keine Demonstration oder zur-Schau-Stellung irgendeiner Art anderen gegenüber. Es ist keine Demonstration von Frömmigkeit oder Demut oder Heldentum. Es ist nicht eine Frage der Entscheidung, gottesfürchtig oder heilig zu sein. Es ist keine Frage der Askese (sich selbst Leid zufügen durch Schmerzen oder Entzug). Es handelt sich nicht um eine Verpflichtung zu irgendeiner Sache oder großartigen Arbeit. Es geht nicht darum, sich selbst ganz aufzuopfern. Die Buße verzichtet vollständig darauf, aus eigener Kraft oder Fähigkeit bei Gott in die Gunst zu kommen, sondern vertraut ganz auf Gott, dass Er es tut. Buße heisst umkehren und sich nicht mehr auf sich selbst verlassen, sondern sich ganz auf Gott verlassen, dass er einen gerecht macht.

Buße ist eine Hingabe von Körper, Seele und Geist an Gott. Es ist Anerkennnung, dass Er der Herr aller ist, dass Er alle Dinge regiert, und dass nichts geschieht, ausser Er will es in unserem Leben.

Buße bedeutet, alles Dasein so zu sehen, wie Gott es sieht. Es ist, zu erkennen, dass Gott aktiv und in allem beteiligt ist, und damit einverstanden zu sein, wie Er alles sieht und macht.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, die Existenz zu betrachten. Der Mensch hat die Kontrolle oder Gott hat die Kontrolle. Der Mensch glaubt entweder, dass er das Recht und die Fähigkeit hat, seinen eigenen Weg zu bestimmen, oder dass Gott das Recht und die Fähigkeit hat, alle Dinge zu bestimmen, was Ihm und zu Ihm gehört.

Es gibt nur zwei Arten von Menschen auf dieser Welt, “Theisten” und “Atheisten”. Es gibt keine Agnostiker. Du bist entweder für oder gegen Gott. Es gibt keinen Mittelweg.

Ja, es steht geschrieben, dass Teufel an einen Gott glauben und zittern. Jedoch sagte Jesus zu seinen Feinden, dass sie von ihrem Vater, dem Teufel, waren, und dass sie nicht glaubten. Teufel bekennen zu glauben, und sie tun es; Sie wissen es gibt den allmächtigen Gott, aber das ist nicht genug. Wahrer Glaube beinhaltet Liebe und Gehorsam. Liebt und gehorcht ein Atheist?

Es ist, sich selbst zu beweisen, dass Gott Gott ist, in und über allen Dingen.

Der Mensch ist entweder selbst-bezogen oder Gott-zentriert. Buße ist, zu entscheiden, dass der Mensch bedingungslos Thron, Zepter und Krone seines Lebens für immer an Gott abtreten wird. Nur diejenigen, die mit dem Herzen glauben, glauben und gehorchen Gott, und nur Gott kann das Herz verändern und es zum Glauben befähigen. Für uns ist es absolute Unmöglichkeit.

Buße ist, zu akzeptieren, dass wie wir die Dinge sehen, falsch sein kann egal wie richtig sie zu sein scheinen mögen. Es ist die Bereitschaft, koste es was es wolle, falsch zu sein in dem, von welchem wir überzeugt waren, dass es richtig ist.

Buße ist ein Sprung über die Klippe in den freien Fall, mit sicherer Zerstörung am Ende, wenn Gott nicht eingreift oder auferweckt  von den Toten .

Buße ist zu beschließen, dass ausser Gott tut es, es nicht geschehen würde. Es ist, sich selbst zu beweisen, dass Gott Gott ist und über allen Dingen. Umkehr ist Glaube in Aktion.

Wir wissen so viel und wir wissen so wenig. Je mehr wir wissen, desto weniger wissen wir, bis wir eines Tages alles wissen und nichts wissen.

Umkehr ist unmöglich! Es gibt keinen Menschen auf der Erde, der zur Umkehr fähig ist, und hat es nie gegeben. Seitdem Eva getäuscht wurde und Adam von der verbotenen Frucht mit ihr aß, wurde der Mensch versklavt,  seine eigene Sache zu tun. Er schloss sich in einem einbruchsicheren Gewölbe ein, vermutend, dass er alle seine Schätze behalten wird und warf den Schlüssel weg. Seine Hoffnung starb an dem Tag, an dem er ungehorsam war und sich von Gott wegstahl. Wenn Gott nicht kommen würde und dieses Gewölbe öffnen, würde der Mensch zugrunde gehen. Er hat keine Möglichkeit, sich selbst oder sein Schicksal zu ändern.

Der Mensch ist gebunden, nicht nur in jeder Fähigkeit sich selbst zu erlösen oder seinen Ungehorsam umzukehren; er ist auch gebunden, indem er in falscher Hoffnung glaubt, dass er sich selber retten kann. Der Mensch hat sich mit den Fingernägeln an den zwölf Fuß dicken soliden Stahlwänden des Gewölbes festgeklammert, mit dem Kopf gegen sie gestoßen und sie getreten und verflucht. Er hat  versucht, sich jeden möglichen Fluchtweg auszudenken, und alle Versuche waren völlig nutzlos.

Der Mensch versucht, sich mit dem Besitzer des Gewölbes zu arrangieren. Er hat verhandelt, argumentiert und mit ihm gestritten; gefleht, geschmeichelt und den Tresorbesitzer angeschrien. Er hat versprochen, gut zu sein, gab vor zu lieben, erbrachte Opfer, garantierte, alle Schäden zu bezahlen und den Besitzer zu belohnen, wenn der Besitzer nur auf ihn hören, es auf seine Weise sehen und seine Gedanken und Ideen unterstützen oder unterhalten würde. Er sagt, dass es nicht seine Schuld war, sich in den Tresor zu sperren, dass es ein Fehler war und dass er es nie wieder tun würde, wenn er eine andere Gelegenheit haben würde. Er argumentiert auch, dass, wenn der Besitzer des Tresors ihm nur etwas Hilfe oder gar nur genug Zeit geben würde, er seinen Weg heraus finden würde.

Buße ist ein reines Geschenk Gottes, unverdient.

Es kommt eine Zeit, in der der Gefangene erkennen muss, dass alles vergeblich ist, dass er sich selbst verschuldet hat, dass der Besitzer ihn wirklich für keine seiner angeblichen Tugenden braucht und dass er überhaupt keine Macht hat, seine missliche Lage rückgängig zu machen. Er muss da hinkommen, wo er sich genau auf das Urteilsvermögen, den guten Willen und die Gnade des Besitzers verlässt. Er muss erkennen, dass der Eigentümer ihm niemals in irgendeiner Weise verpflichtet ist, es sei denn,  Er würde sich entscheiden sich selbst zu verpflichten. Das ist Buße.

Im Gewölbe ist kein Licht. Es ist perfekte Dunkelheit im Inneren. Dies ist die dritte Kette. Der Mensch ist jedoch mit dem Gewölbe vertraut geworden. Er hat vergessen, dass er sich in einem Tresor befindet oder dass es eine andere Möglichkeit gibt. Er hat es sich bequem gemacht ohne Licht, Nahrung und Wasser. Er ist ein Geschöpf der Finsternis geworden; zufrieden, aber nicht zufrieden; voll, aber hungrig; bequem und doch unruhig; mit Augen, doch blind; mit Ohren, noch taub; mit einem Verstand, der davon ausgeht, viel zu wissen, doch ohne Verständnis. Diese große Dunkelheit ist die dritte Kette.Umkehr ist ein reines Geschenk Gottes, unverdient. Es stammt nicht von dem, der Buße tut. Wenn eine Person echte Buße erfährt, ist das nur, weil Gott dieser Person das wertvollste aller Geschenke gewährt hat. Gott öffnet das Gewölbe aus Seiner eigenen Willenskraft, zu Seiner gewählten Zeit, ohne Preis und ohne Handel.

Jesus Christus ist das eine und einzige Licht, und Er allein hat die Schlüssel zum Tod und zur Hölle. Das Gewölbe ist der Tod und die Hölle, davon  es kein Entkommen gibt ausser durch Ihn. Er ist der Besitzer des Gewölbes. Der Besitzer hat die Schlüssel. Er ist die eine, gewisse und einzige Hoffnung der Welt. Er ist der Schlüssel. Die Kombination mit dem Tresorschloss ist Tod, Begräbnis und Auferstehung. Jesus Christus hat all das erreicht und führt uns den Weg, ihm in denselben Tod, in dieselbe Bestattung und Auferstehung zu folgen. Es gibt keinen anderen Weg.

Umkehr ist mehr als eine bloße Veränderung des Ausblicks. Es ist der Beginn eines Übergangs von der Dunkelheit zum Licht, vom Hass zur Liebe, von der Unwissenheit zum Wissen, von der Hölle zum Himmel, vom Tod zum Leben.

Die Gefängnistür wird sich öffnen, wenn Gott bestimmt, und der Mann wird frei sein herauszukommen und zu leben. Er wird Licht haben, um die Einschränkung und Dunkelheit des Gewölbes zu sehen, im Gegensatz zu den neuen, weiten offenen Räumen. Er wird Essen und Trinken haben und die Freiheit, zu kommen und zu gehen, und er wird sehr dankbar sein. Er wird nicht mehr auf sich selbst vertrauen; er wird auf Gott vertrauen durch Jesus Christus, den einzigen gezeugten (auferstanden von den Toten) Sohn, durch die Kraft der Auferstehung. Sein Leben wird gerade erst begonnen haben und der Herr Jesus Christus wird sein Grund sein zu leben. Das ist Buße; es gibt keine andere Art.

Buße ist die einleitende Stufe der Versöhnung mit Gott.

In echter Buße liegt die Entdeckung, dass das Königreich Gottes über alles herrscht und dass alle Dinge von oben bestimmt sind.

Mit Reue kommt der Anfang der Macht, Recht von Unrecht zu bestimmen.

Mit Buße kommt der Anfang des Lebens, Hoffnung, Frieden, Freude, Liebe, Verständnis, wahre Gerechtigkeit, Zweck und Richtung. Es steht geschrieben:

“Des HERRN Furcht ist Anfang der Erkenntnis. Die Ruchlosen verachten Weisheit und Zucht”(Sprüche 1:7).

Buße ist die einleitende Stufe der Versöhnung mit Gott. Es ist die Einführung, um Seinen Geist zu empfangen. Mit Buße, kommt Gott zu gegebener Zeit, um in der Person zu wohnen. Dann beginnt ein anderes Werk, eine Arbeit, die so groß oder größer ist als die vorherige, bis die büßende Seele in die Ruhe eintritt, die dritte und letzte Stufe. Von dieser Stufe, Dimension und Bereich steht geschrieben:

“Wer überwindet soll mit weißen Kleidern angetan werden, und ich werde seinen Namen nicht austilgen aus dem Buch des Lebens, und ich will seinen Namen bekennen vor meinem Vater und vor seinen Engeln” (Offenbarung 3:5).

Und:

“Wer überwindet, den will ich machen zum Pfeiler in dem Tempel meines Gottes, und er soll nicht mehr hinausgehen; und will auf ihn schreiben den Namen meines Gottes und den Namen des neuen Jerusalem, der Stadt meines Gottes, die vom Himmel herniederkommt von meinem Gott, und meinen Namen, den neuen” (Offenbarung 3:12).

Buße führt die Seele aus den Slums und in eine vornehme Nachbarschaft; aus Hintergassen, im Müll stöbernd nach Nahrung, in einen Palast der köstlichen Speisen.

Sei gewarnt, aber du musst die Kosten rechnen. Höre nicht auf Scharlatane und falsche Prediger, die Seelen für sich sammeln im Namen des Herrn Jesus Christus und dir Religion als Ware verkaufen. Sie sind überall und geben vor, Gott zu dienen, Offenbarung zu haben, Diener Gottes zu sein, dich zu lieben (wenn auch noch so aufrichtig), aber ihren eigenen Gewinn suchen. Wahre Buße ist keine ewige Freudenfahrt. Es wird dich dein Leben kosten. Von den Aposteln Paulus und Barnabas steht geschrieben, dass sie waren:

“… stärkten die Seelen der Jünger und ermahnten sie, daß sie im Glauben blieben, und daß wir durch viel Trübsale müssen in das Reich Gottes gehen”(Apostelgeschichte14:22).

Habt acht vor Fälschung, vor Nachahmern.

Damit niemand anders denkt, ein Jünger hat keine besondere Berufung unter den Christen. Ein Jünger ist ein Christ und ein Christ ist ein Jünger. Wenn man kein Jünger ist, ist man kein Christ und umgekehrt. Ein Christ ist jemand, der Buße erlebt hat, wie ich es hier definiert habe, gemäß der Heiligen Schrift, die übrigens wahre Jünger, Christen, Büßer, lieben.

Paulus schrieb auch an Timotheus:

“Und alle, die gottselig leben wollen in Christo Jesu, müssen Verfolgung leiden” (2 Timotheus 3:12).

Vorsicht vor Fälschungen, Nachahmern. Es gibt günstige und bevorzugbare Bußen zu Schnäppchenpreisen. Das Bekenntnis von Jesus Christus mit den Lippen (“Jesus in das Herz als Erlöser aufnehmen”) mit Kirchenmitgliedschaft und Teilnahme ist die häufigste, beliebte und täuschende Nachahmungsbotschaft der gepredigten Erlösung.

Während es wahr ist, dass Jesus Christus der Retter ist, dass man seine Erlösung nicht verdient, dass die Gemeinschaft mit Gläubigen wünschenswert und wichtig ist und dass Jesus Christus in dem gläubigen Büßer lebt, wenn er oder sie weiterhin Buße tut bis zum empfangen des Geistes, aber nicht wahr ist, dass es leicht oder einfach oder schnell und vollständig vollbracht ist. Jesus verkündigte:

“Und er rief zu sich das Volk samt seinen Jüngern und sprach zu ihnen: Wer Mir will nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge Mir nach”(Markus 8:34).

Mach keinen Fehler. Die echte Ware ist kostenlos, aber es wird dich dein  Leben kosten. Jesus sagte:

” Wer ist aber unter euch, der einen Turm bauen will, und sitzt nicht zuvor und überschlägt die Kosten, ob er’s habe, hinauszuführen? auf daß nicht, wo er Grund gelegt hat und kann’s nicht hinausführen, alle, die es sehen, fangen an, sein zu spotten, und sagen: Dieser Mensch hob an zu bauen, und kann’s nicht hinausführen (Lukas 14:28-30).

Es steht geschrieben:

“Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn hat nicht, da er sein Haupt hin lege. Und er sprach zu einem andern: Folge mir nach! Der sprach aber: HERR, erlaube mir, daß ich zuvor hingehe und meinen Vater begrabe. Aber Jesus sprach zu ihm: Laß die Toten ihre Toten begraben; gehe du aber hin und verkündige das Reich Gottes! Und ein anderer sprach: HERR, ich will dir nachfolgen; aber erlaube mir zuvor, daß ich einen Abschied mache mit denen, die in meinem Hause sind. Jesus aber sprach zu ihm: Wer seine Hand an den Pflug legt und sieht zurück, der ist nicht geschickt zum Reich Gottes”(Lukas 9:58-62).

Alle Aspekte der Umkehr erfordern ein Werk der Gnade und Offenbarung durch den Herrn.

Es gibt vier Aspekte zum Weg der Umkehr:

  1. Buße vergangener Sünden. Das ist Kummer über und Zurückweisung vergangener Taten und Wege, die dem Gesetz Gottes widersprechen, und meistens beziehen sich Leute gewöhnlich darauf, wenn sie von Reue sprechen.
  2. Umkehr vom Sündigen. Dies ist die Anerkennung von Schuld und Reue von gegenwärtigen Sünden. Dies wird auch allgemein als Reue angesehen. Es gibt jedoch mehr.
  3. Vergebung aller Personen für alle tatsächlichen und vermeintlichen, vergangenen und gegenwärtigen Vergehen gegen einen. Es gibt keine Vergebung von Gott für eine Person, die nicht vergeben wird. Vergebung ist ein entscheidendes Element der Umkehr. Wer nicht vergeben hat, hat nicht Buße getan. “Denn so ihr den Menschen ihre Fehler vergebet, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben, wo ihr aber den Menschen ihre Fehler nicht vergebet, so wird euch euer Vater eure Fehler auch nicht vergeben “(Matthäus 6: 14-15).
  4. Jetzt ist hier eine Offenbarung. Über diesen Aspekt der Reue wird selten gesprochen. Ich sage, es ist der Kern der Umkehr:Eine Änderung des Geistes oder der Einstellung gegenüber allem, was die Menschen getan und gelehrt haben, was den Stolz oder das Gemüt begeisterte, die aber nicht gut waren, obwohl sie gut oder zumindest harmlos zu sein schienen. Zum Beispiel, eine Mutter mag ihr Kind verzärtelt haben, gab ihm die ganze Aufmerksamkeit, die er wollte, und pries ihn großzügig. Das Kind könnte daher mit einer übermäßigen Eigenwichtigkeit aufwachsen und von anderen Lob und Ehre erwarten, nicht besser wissend. Die Zuneigung der Mutter mag sich als gültig, wenn nicht notwendig erwiesen haben. Sollte nicht eine Mutter ihr Kind lieben und ermutigen? Viele halten es auch für  ehrenhaft, stolz zu sein oder  ein aufgeblasenes Ego zu haben, das fälschlicherweise Selbstwertgefühl oder Selbstvertrauen genannt wird. Man muss gottlose Formen der Einstellung und des Verhaltens, der  begangenen Handlungen und Genüsse aufgeben, jetzt und in der Vergangenheit und  erkennen für das was sie sind. “Was hoch geschätzt ist unter Menschen, ist Gott ein Gräuel”, sagte Jesus. Dies kann nur geschehen, wenn Kandidaten der Buße in richtiger Lebensführung, Perspektive und Einstellung gelehrt werden.

Alle diese Aspekte oder Elemente der Umkehr erfordern ein Werk der Gnade und Offenbarung durch den Herrn Zebaoth. Niemand kann diese Schritte aus  eigener Kraft machen:

“Denn Gott ist’s, der in euch wirkt beides, das Wollen und das Vollbringen, nach seinem Wohlgefallen”(Philipper 2:13 Luth1545).

Victor Hafichuk

Facebook Comments